Neuauflage: „Der STAHR – Erfolg ist planbar“

Starker Wettbewerb, kurzfristige Auslastungen, hohe Lohnnebenkosten, Investitionsdruck zur Qualitätsverbesserung – all diese Faktoren bedrohen den Gewinn und die Liquidität des Unternehmens! Wer erfolgreich sein will, benötigt eine fundierte Planung und ein professionelles Controlling. Dieses Handbuch beweist: Erfolg ist planbar!

Praxisorientiert und mit zahlreichen Beiträgen von Experten der Tourismusbranche bietet das Buch STAHR (Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants) das Rüstzeug für eine fundierte Planung, sowie eine professionelle Unternehmensführung.

Das Werk gilt damit als Standardwerk für Hotelmanager und Führungskräfte in Hotellerie und Gastronomie. In dem Buch erfahren Tourismusunternehmen mehr zu den gängigsten Hotelkennzahlen und Benchmarks der Branche, die mögliche Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen lassen. Maßnahmen zum Verbessern der eigenen Ergebnissituation lassen sich daraus ableiten.

Auch für Ausbildungsstätten des Tourismus ist das Werk hervorragend geeignet.

Silber für „STAHR – Erfolg ist planbar“

Im Herbst 2019 präsentierte die Prodinger Beratungsgruppe gemeinsam mit dem Trauner Verlag die Neuauflage des rund 250 Seiten starken “STAHR” (steht für: Standard der Abrechnung für Hotels und Restaurants). Das Konzept des Handbuchs basiert auf der Idee, ein gemeinsames Berichtswesen für Hotels und Restaurants zu entwickeln. Auf dessen Basis kann Controlling in den Betrieben eingeführt und als Grundlage für zwischenbetriebliche Vergleiche herangezogen werden. Der STAHR hilft Hotels und Gastronomen, ein Controlling-System aufzubauen und ihre Ergebnisse zu vergleichen. Konkrete Maßnahmen unterstützen die Betriebsführung, bei Problemen rechtzeitig gegenzusteuern.

Im 53. Literarischen Wettbewerb der GAD (Die gemeinnützige Gastronomische Akademie Deutschlands) hat der Trauner Verlag für „STAHR- Erfolg ist planbar“ die Silbermedaille erhalten.

Dieses Handbuch hat wirklich bewiesen: Erfolg ist planbar!

 

Ladenpreis:
59,90 Euro

Bestell-Link 

Wie werden Gäste in alpinen Hotels wohnen?

„Alpiner Lifestyle“ eröffnet der Ferienhotellerie neue Chancen

Der neue Prodinger Report „Die Zukunft der Ferienhotellerie in den Alpen“ analysiert den Status quo und zeigt, welche Schritte für einen langfristigen Erfolg entscheidend sind

Prodinger hat den schillernden Bereich „alpiner Lifestyle“ unter die Lupe genommen. Der Report eröffnet einen reflektierten Einblick in das Mindset von alpinen Gastgebern, die auf ihre Art und Weise den alpinen Lifestyle definiert haben. Gemeinsam mit Architekten, Fashion-Vordenkern und kreativen Hoteliers wurde untersucht, was den alpinen Lebensstil eigentlich ausmacht und welche Erwartungen der Gast von morgen hat. Unter Berücksichtigung jüngster Trends gibt der Report den Hoteliers konkrete Empfehlungen zur Umsetzung authentischer Lifestyle-Projekte im alpinen Raum.

Der Begriff „alpiner Lifestyle“ hat in den letzten Jahren eine rasante Erweiterung erfahren: Alpin inspirierte Zimmer, Apartments und Wellness-Einrichtungen drängten innerhalb kürzester Zeit auf den Markt. Mit Küche, Architektur, ihrem Logo oder einem passenden Slogan versuchen heute Hoteliers, ihren Gästen ein alpines Gefühl zu vermitteln. Die Folge davon ist, dass es vielen Hotels an Individualität und einer klaren Linie fehlt. Die meisten Konzepte sind schlichtweg austauschbar.

Der Wunsch nach einem Kontrastprogramm

Aus touristischer Sicht hat der gesamte Alpenraum einen sehr hohen Stellenwert: Rund 500 Millionen Nächtigungen werden jährlich gezählt – Tendenz steigend. Die Tatsache, dass immer mehr Menschen in Städten leben, spielt der Ferienhotellerie gut in die Karten. Der Wunsch nach einem Kontrastprogramm, wie Bewegung in der frischen Bergwelt oder die Wiederentdeckung des Regionalen, nimmt deutlich zu. Das führt zu einem gänzlich neuen Selbstverständnis von alpinem Urlaub, Nachhaltigkeit und Postmaterialismus.

Begriffsdefinition

Alte Werte und Traditionen erleben seit geraumer Zeit eine kräftige Renaissance. Bei der Definition von „alpinem Lifestyle“ war dieser Trend klar spürbar. So sind es laut Expertenteam Grundwerte wie Bodenständigkeit, Tradition und Ehrlichkeit, welche den Kern des alpinen Lebensstils ausmachen. Zudem wird alpiner Lifestyle immer auch mit Outdoor-Aktivitäten, mit der Natur, den Bergen und einer bodenständigen Architektur verbunden. All diese Werte und Faktoren sind es, die dem alpinen Lifestyle Substanz verleihen.

Einig waren sich die Experten auch darüber, dass in erster Linie die Menschen, die in den Alpen leben, den alpinen Lebensstil definieren. „Nur wer im alpinen Raum lebt, kann ein Verständnis für diese Lebenseinstellung aufbauen“, sagt Thomas Reisenzahn von der Prodinger Gruppe.

 

Alpiner Lifestyle reloaded

Müssen alte Zöpfe in der Hotellerie abgeschnitten werden und sind die Zeiten von rustikaler Eiche, Hirschgeweihen, gehäkelten Tischdecken und Zirbenstuben-Herrlichkeiten vorbei? „Der Gast wünscht sich eine neue Definition der alpinen Tradition, weg von Kulisse und vorgetäuschter Authentizität. Sinn und Zweck soll nicht die Darstellung überholter Werte sein, sondern eine konsequente und eine dem modernen Zeitgeist entsprechende Umsetzung“, schildert Thomas Reisenzahn.

In den Alpen wird heute bereits vielerorts ein zeitgenössischer Alpenstil gepflegt, der offen und hochwertig traditionelles mit modernem Design verbindet. Die besondere Herausforderung liegt darin, die eigene Identität nicht auf dem Altar der Modernität zu opfern.

Untersucht werden im Prodinger-Report neben den Anforderungen der Gäste von morgen auch aktuelle Trends, wie die vermehrte Nachfrage nach Long-Stay Apartments, das Vordringen von Mixed Use-Konzepten sowie die sich öffnende Online-Offline Divergenz. Unter Berücksichtigung all dieser Parameter eröffnen sich für die Ferienhotellerie gute Chancen, mit authentischem „alpinen Lifestyle“ neue und zufriedene Gäste zu gewinnen. Es gilt, adäquate Produktangebote zu schaffen.

Lassen Sie sich ein auf eine neudefinierte Sicht kontroverser Gesprächspartner wie Michi Klemera, Geschäftsführer Luis Trenker, Kasper Frauenschuh, Eigentümer Frauenschuh Modegeschäft und Julian Scharfetter, Junior Chef Weitmoser Schlossalm, die verdeutlichen, wie neuer alpiner Lifestyle seine Entsprechung finden kann.


Ab sofort steht Ihnen eine Leseprobe zum Download zur Verfügung

Alpiner Lifestyle: Die Zukunft der Ferienhotellerie in den Alpen

Herausgeber: Prodinger Beratungsgruppe l November 2018 l 92 Seiten

Gedruckter Report € 36 zzgl. MwSt. unter tourismusberatung@prodinger.at erhältlich.

Offene Stellen