Scroll

Wird alles grün?

Im aktuellen Trendreport zeigt Prodinger auf, wie die Hotellerie sich nachhaltig transformiert. Es wäre gut, wenn sie mit ihrer Einschätzung recht behieltenie geht es Ihnen, wenn Sie das Wort Nachhaltigkeit hören? Ein verlegenes Lächeln oder ein „ja, eh!“? Doch gerade in Zeiten der Pandemie hören wir von Beratern oder Tourismusforschern immer öfter: So wie da- EL vor wird es nimmer, der Tourismus stehe vor einer wahrlich nachhaltigen Wende. Jüngstes Beispiel ist der Trendreport des Tourismusberaters Prodinger „Grüner wird’s nicht“, der die Chancen der Hotellerie bei einer nachhaltigen Wende aufzeigt. Doch stimmt das auch?Die Grund-These kurz zusam- Sind wir bereits mitten in Klimakrise als der größten Herausmengefasst: Die Erfahrungen der einem „positiven Change“? forderung unserer Zeit entgegenzu-Pandemie von persönlichen Ein- wirken. Es stimmt, die Gruppe der schränkungen, Reiseverzicht bis verantwortungsvollen Gäste wird zur Erkenntnis der Verwundbarkeit größer. Leitbetriebe profitieren beder Menschheit würden zu mehr reits jetzt, wenn sie auf Nachhaltig-Achtsamkeit führen. Und dieser keit setzen. Um der ganzen Bran-„positive Change“ komme aus ei- che einen Boost zugeben, braucht nem inneren Verhalten, die Verän- es aber auch Rahmenbedingungen, derung hin zu einer schönen, neuen die umwelt- oder klimafreundliches Tourismuswelt würde aus’einem in- Handeln stärker belohnen. Hier darf neren Antrieb der Gäste entstehen. sich die Politik nicht aus der Verant-Ohne Zwang. Hotels wird geraten, wortung stehlen.die Natur auf ehrliche Art und Wei- Einen wichtigen Punkt hat der se als Erlebniswelt zu inszenieren. Trendreport jedenfalls getroffen.Da hat der Band auch einige gute Im Untertitel geht es um die Frage: Beispiele parat. Jedes dieser Häuser „Wie es gelingt, Nachhaltigkeit in hat eine eigene Erfolgsgeschichte, der Hotellerie vor der gnadenlosen keine Frage. Vermarktung zu retten!“ Die Ver-Man kann aber auch entge- drehung des Begriffs Nachhaltiggenhalten, dass ein grundle- keit im Sinne von Greenwashing gender Wandel im Tourismus scheint ein ärgerliches Problem eher der Wunsch nach war- unserer Zeit zu sein.men Eislutschern sei. Mehr als ein Jahrhundert lang wurde den Gästen der exzessive Konsum als Maß der Dinge beim Reisen präsentiert. Kann man da soleicht den Schalter umlegen?Nicht falsch verstehen, eine Wende zu einem nachhaltigeren Wirtschaftssystem ist eine grundlegende Notwendigkeit, um derLTE Daniel NutzGrüner wird’s nicht: Hier gibt es eine LeseprobeProdinger

Zurück zur Artikelübersicht

FOLGENDE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Fachartikel

Wie werden Gäste in alpinen Hotels wohnen?
Zum Artikel

Fachartikel

Die Hotellerie und die Zukunft des Schlafens
Zum Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies.
Damit Sie unsere Website optimal nutzen können, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.